Header

« Das Verbot ist nur ein erster Schritt »: BUND zum Verbot von Einwegplastik in der EU

Unsere Meere versinken im Plastik. 32 Prozent der jährlich 78 Millionen produzierten Tonnen gelangen unkontrolliert in die Umwelt. Bis sich Plastik vollständig zersetzt vergehen 400 Jahre.
Ende Oktober diesen Jahres haben im EU Parlament in Straßburg 571 Abgeordnete für ein Verbot von Einwegplastikprodukten gestimmt. Ab 2021 soll daher die Produktion von Trinkhalmen, Wattestäbchen, Einweggeschirr und anderen Wegwerfartikeln verboten werden. Derzeit laufen die Verhandlungen über den genauen Text des Gesetzes zwischen Parlament, EU-Staaten und Kommission.
Im folgenden Interview spricht Elias Weber mit Rolf Buschmann vom Bund Umwelt und Naturschutz Deutschland.

Elias d’Emmendingen a interviewé Rolf Buschmann d’une fédération d’écologistes allemands, Bund Umwelt- und Naturschutz Deutschland, qui militent pour l’interdiction du plastique jetable à usage unique.

Vous pourriez aussi aimer ...

1